Grizzly Mitglied werden


Grizzly You Tube Channel
Menu

Nachwuchs-Grizzlys gewinnen in Aalen zwei Wettbewerbe - einmal Platz drei


Sehr groß war das Interesse am diesjährigen 40. Internationalen Ostalb-Ringerturnier in Aalen. Über 70 Vereine mit knapp 360 Ringerinnen und Ringern aus Deutschland, Österreich, Schweiz und Frankreich ließen sich das Spektakel nicht entgehen. Auch die Nachwuchs-Grizzlys des SV Johannis Nürnberg traten mit acht Teilnehmern an. Am Ende standen zwei erste und ein dritter Platz zu Buche. „Das Niveau dieses Turniers war sehr stark, fast wie eine Deutsche Meisterschaft, wenn nicht noch stärker“, fasst Nachwuchscoach Alp Şenyiğit zusammen.

Erdogan Güzey (75 kg) ging bei der B-Jugend auf die Matte. Keine Probleme hatte er gegen Maxim Lakhmay (Heilbronn) und Naim Abdualjubain (Luckenwalde). An seine Grenzen kam er gegen den Griechen Angelos Apostolidis (Musberg). Allerdings gewann er das Duell mit 4:0. Im Finale lag er gegen den Freiburger Lenny Spiegel zwar zurück, drehte den Kampf und konnte in den Schlusssekunden die Begegnung mit 6:4-Wertungspunkte zu seinen Gunsten drehen. „Edi war vom Gewicht her der Leichteste. Alle anderen Ringer waren stämmiger als er. Dennoch hat er den nächsten Schritt gemacht und insgesamt eine klasse Leistung gezeigt“, so das Fazit von Şenyiğit.

Ebenfalls ganz oben auf dem Treppchen landete Alex Vishniakov in der Altersklasse C-Jugend. Im Limit bis 37 Kilogramm war er nicht zu schlagen. Pascel Hessel (Greiz), Justin Federer (Urloffen) und Otto Bohrmeier (Baienfurt) im Finale konnten den Nürnberger nicht aufhalten. Alle seine Duelle endeten vorzeitig. „Alex hat ein starkes Turnier gerungen. Er hat seine Gegner dominiert und präsentierte abgezockt und eiskalt“, so der Nachwuchscoach über den Grizzly.

Einen hervorragenden dritten Platz belegte Artur Gottfried (D-Jugend), der in der Gewichtsklasse bis 36 Kilogramm nur seinen Auftaktkampf gegen Daniel Mayer (Hallbergmoos) auf Schulter verlor. In der Folge drehte der Johanniser den Spieß um, siegte vorzeitig gegen Xenia Fibich (Appenweier), Dario Wolf (Schwäbisch Hall) und im kleinen Finale gegen Timotheus Frank (Stuttgart). „Seinen ersten Kampf hat verschlafen. Er war wohl noch zu sehr aufgeregt, doch konnte er sich von Kampf zu Kampf steigern“, freut sich Şenyiğit über dessen dritten Rang. „Das gibt ihm wieder einen Schub nach vorne.“

Luis Brandl (D-Jugend, 31 kg) hatte Pech, da er das Finale um Bronze gegen den Franzosen Ibragim Barakhoev auf Schulter verlor. „Er hat schön gerungen, doch fehlte es bei ihm letztendlich noch an der nötigen Konzentration“, blickt der Nachwuchstrainer abschließend noch auf Mark Barnowski (D-Jugend, 29 kg). Drei seiner insgesamt fünf Begegnungen konnte er für sich entscheiden. Auch das Duell um Platz fünf, welches er gegen Felix Weingart (Dewangen) vorzeitig mit einem Schultersieg beendete.

Die weiteren Platzierungen der Grizzly-Ringer:

7. Platz für Benny-Ben Berkil (C-Jugend, 38 kg, 7 Teilnehmer)
12. Platz für Jakob Klipert (B-Jugend, 48 kg, 18 Teilnehmer)
12. Platz für Dennis Werwein (A-Jugend, 71 kg, 15 Teilnehmer)

                                                                                                           ZURÜCK